Es klingelt im Kassenbuch

 

Anders als bei der doppelten Buchführung muss ich bei einer einfachen EÜR kein gesondertes Geschäftskonto haben. Ich muss auch nicht bei den Belegen vermerken, wie ich sie bezahlt habe, ob bar, mit Karte oder paypal ist egal. Eine kleine Ausnahme gibt es jedoch: Wenn ich irgendeine Form von Einnahme in bar hatte bin ich verpflichtet, dies in ein Kassenbuch einzutragen.

Zum Beispiel besteht mein Business aus dem Verkauf von gestrickten Socken, die ich normalerweise im Onlineshop verkaufe. Aber ich verkaufe auch auf einem Stand beim Weihnachtsmarkt. Hier schreibe ich natürlich nicht jedem Käufer eine Rechnung und  verkaufe wahrscheinlich zu 100% gegen Bargeld. Ich trage also den beim Markt gemachten Erlös als eine Position in mein Kassenbuch ein und erfasse die Einnahme in meinem Buchhaltungsprogramm. Bei der doppelten Buchführung muss in ein Kassenbuch auch immer ein Anfangs- und Endbestand eingetragen werden, aber in unserem Fall für die einfache Buchhaltung ist das egal. Die Bareinnahmen werden einfach notiert und addiert. Das sieht dann zum Beispiel so aus:

Muster_Kasse

 

Ein Kassenbuch muss übrigens kein vorgedrucktes Buch aus dem Schreibwarenladen sein, eine einfache Tabelle wie in meinem Bespiel genügt. Check aber auch mal, ob Dein Buchhaltungsprogramm womöglich auch eine Kassenbuchfunktion bietet, dann hast Du alles an einem Ort.

 

Photocredit: Angelina Litvin via Unsplash


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *